Fabrikmuseum Roth

Das Museum der Leonischen Industrie

Drahtziehertag

Nachdem der erste Drahtziehertag im April letzten Jahres sehr erfolgreich war, entschloss sich der Museumsverbund „Die Drahtzieher” zu einem weiteren Erlebnistag für Groß und Klein rund um den Drahtzug im Landkreis Roth. Am 19. März 2023 fand in den Ratsstuben von Schloss Ratibor nun zum zweiten Mal der Drahtziehertag statt. Der Eintritt in das Schloss war frei.
Das bunte Programm startete um 11:00 Uhr. Klöpplerinnen und Klöppler zeigten ihr Handwerk, daneben wurden historische Bilder zum Drahtzug gezeigt und um 14:00 und 16:00 Uhr fanden Sonderführungen im Schloss Ratibor zum „Leben der Familie Stieber im Schloss” statt. Ein weiteres Highlight boten die Schlosshof-Spieler, die um 15:00 Uhr das Hans-Sachs-Stück „Die listige Buhlerin” aufführten.

Ganztägige Vorführungen und Angebote rundeten das Programm ab.
Fabrikmuseum Roth: Produktion von Borten auf einer Häkelgalon-
Maschine; Geschicklichkeitstest „heißer Draht”; Verkauf von Borten und Bändern.
Klöppelmuseum Abenberg: Schauklöppeln mit Gold- und Silbergespinsten; Präsentation der Abenberger „Spitzenjuwelen”; Freundschaftsbänder-Klöppeln für Kinder.
GilardiAusstellung Allersberg: Produktion von „Eiszapfen”; Verkauf von Weihnachtssternen; Präsentation eines geschmückten Christbaums mit Produkten der Firma Jacob Gilardi.
Museum Schloss Ratibor: Gestalten von Osterfiguren aus Draht.
Tourist-Information Roth: Informationen für Touristen; Mitmach-
Aktion „Magnet-Puzzle”.

Museumseröffnung

Eine gute Woche später als gewohnt öffnete das Fabrikmuseum am 2. April 2023 um 11:00 Uhr mit einer Vernissage (siehe unten) wieder seine Pforten zur diesjährigen Museumssaison. Die Verspätung war den hohen Energiekosten geschuldet, die auch das gasbeheizte Fabrikmuseum getroffen haben und sicher noch weiter belasten werden.

Das Fabrikmuseum macht blau

Das sollte nicht heißen, dass wir uns auf die faule Haut legen und nichts mehr tun wollen. Vielmehr war damit eine kleine Sonderausstellung gemeint, die wir zum Museumsstart am 2. April 2023 um 11:00 Uhr eröffnet hatten. Die Ausstellung widmete sich dem so genannten „Blaudruck”, einer alten Drucktechnik, die im 18./19. Jahrhundert weit verbreitet war und heute nur noch von ganz wenigen, meist kleineren Handwerksbetrieben ausgeübt wird. Die Idee zur Ausstellung gaben zahlreiche alte Druck-Modeln, die der Urgroßvater unseres Museumsleiters Dr. Wilhelm Grimm offenbar vor über 100 Jahren angeschafft und unbenutzt eingelagert hatte und die nun beim Abriss eines Gebäudes auf dem Dachboden gefunden wurden. Dr. Grimm erläuterte in einem kurzen Vortrag die Blaudruck-Technik. Die Modeln selbst und Informationen über den Blaudruck waren während der gesamten Museumssaison vom 2. April bis 15. Oktober 2023 im Rahmen eines Museumsbesuchs zu sehen.  

Rother Wasserradfest

Im Rahmen des Internationalen Museumstags fand am 21. Mai 2023 von 13:00 bis 18:00 Uhr das Rother Wasserradfest des Fabrikmuseums statt. Es gab wie immer Live-Musik, Getränke, Kaffee und Kuchen sowie zu jeder vollen Stunde kostenlose Führungen durchs Fabrikmuseum. 

Weitere Veranstaltungen, auf denen das Fabrikmuseum Roth vertreten war:

2. Juli 2023 – Tag der Franken, Freiland-Museum Bad Windsheim
27. Aug. 2023 – Klöppelfest, Burg Abendberg
2./3. Sept. 2023 – Trachtenmarkt Greding
29. Sept. 2023 – AbendROTH, Roth

Buchvorstellung „Rednitz-Wässerwiesen"

Rechtzeitig zur Aufnahme der fränkischen Wässerwiesen in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit durch die UNESCO erschien das Buch „Das Geschenk des Wassers – die Rednitz-Wässerwiesen und ihre Menschen“ von Jörg Henninger. Es zeigt nicht nur deren Geschichte, sondern auch die z.T. bis heute bestehenden Wässergemeinschaften mit ihren jahrhundertealten Traditionen auf. 

Im Rednitztal stand schon lange die Nutzung des Wassers im Spannungsfeld zwischen landwirtschaftlicher und industrieller Nutzung. Mittelalterliche Aufzeichnungen zeugen von der Nutzung des Flusses für die Bewässerung der Wiesen, aber auch vom immer wieder aufflammenden Streit mit der lokalen Industrie (Mühlen, Hammerwerke, Drahtzieher u.a.m.), was letztlich meist zu schriftlichen Einigungen führte, wer das Wasser wann für wie lange und in welcher Menge nutzen darf.

Am 20. Dezember um 18:00 Uhr präsentierte der Autor im Fabrikmuseum des Historischen Vereins Roth e.V. an der Oberen Mühle 4 sein Buch. Er erklärte, warum der Erhalt dieser angepassten Landnutzungsform so wichtig für Mensch, Stadt und Umwelt ist. Im Anschluss konnten die Besucher das Buch erwerben und durch den Autor signieren lassen.

Der Eintritt war frei. Wer noch ein außergewöhnliches Geschenk für Weihnachten brauchte, für den kam die Veranstaltung gerade noch zur rechten Zeit.

Winterpause

Unser Museum befindet sich bis Ende März 2024 in der Winter-
pause. Wir nutzen die Zeit für die Instandhaltung unserer Maschinen und die Verbesserung von Abläufen. Wir öffnen wieder am Ostermontag, den 1. April 2024 (Kein Aprilscherz!).